Literatur News

Spenden

 

Robin Ewers, "Geocaching für Einsteiger"

Geocaching für EinsteigerRobin Ewers mag der eine oder andere bereits von seinem ebenfalls bei Bruckmann erschienenen „großen Geocaching-Buch“ kennen. Nun liefert er ein ausdrücklich für Einsteiger gedachtes kleineres Büchlein.

Dieses befasst sich mit allen wichtigen Themen: Es erklärt, was das Hobby bzw. der Sport so alles bieten kann, liefert eine kurze Historie der noch recht jungen Sportart und erläutert das Grundprinzip, wie Geocaching funktioniert. Für alle, die ohne viel (Feder-)Lesen starten wollen, gibt es einen Schnellstarter-Abschnitt. Ewers zählt auf, was zur Minimal- und Grundausstattung gehört, wobei unklar bleibt, warum in der Minimalausrüstung ein Tauschgegenstand sein sollte – man muss ja nicht traden, was er sogar erwähnt …

Für den Umfang des Buches (ca. 140 kleinformatige Seiten) gibt es recht ausführliche Erläuterungen, etwa zu Abwägungen der Vor- und Nachteile von GPSer oder Smartphone zum Geocachen.

Ewers stellt die verschiedenen Cachetypen sowie deren „besondere Spielarten“ (z. B. Nachtcache, Lost Place) sowie sonstige Merkmale vor. Dass bei der Vorstellung der Geocaching-Plattformen GC.com mehr Platz eingeräumt wird als OC.de, ist sich auch den realen Gegebenheiten geschuldet. Der Abschnitt mit Tipps für die Wahl des 1. Caches dürfte für Einsteiger ebenso sinnvoll sein wie der zu typischen Rätseln bzw. Aufgaben und Verstecken, mit denen Cache-Owner die Cacherwelt konfrontieren.

Man findet Hinweise zum Loggen, Trackables und Tipps, wie man den Cache vielleicht doch noch findet, wenn er sich mal nicht aufdrängt oder dass man nicht gleich in den headless chicken mode verfallen muss, wenn er wirklich nicht da ist. Darüber hinaus stellt Ewers die Geocaching-Community vor und liefert eine „Geocacher-Etikette“, was man in Naturschutzgebieten, aber auch allgemein, beim Tauschen und Loggen (nicht) tun sollte.

Schließlich bekommt man Tipps, was man grundsätzlich bedenken sollte, wenn man selbst einen Cache legen will und nicht auf ein böses Erwachen scharf ist, weil der Reviewer den Cache nicht freigibt. Als prinzipielle Hilfen stehen ein Geocaching-Wörterbuch und Rätselhilfen zur Verfügung.

Gerade in Hinblick auf Format und Seitenzahl fällt die Zahl der Bilder und Grafiken auf – frei nach dem Motto „Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte“. Textkästchen mit speziellen Tipps des Autors bzw. Zusammenfassungen strukturieren den Inhalt zusätzlich. Als Einführung ist das Büchlein gut geeignet – zumal man es dank des Formats auch einigermaßen locker in eine Tasche bekommt, wenn man die Rätselhilfen dabei haben will. Zwar ist dieses Buch oberflächlicher als Ewers' „Großes Geocaching-Buch“, doch letztlich wird die Entscheidung für Ewers' „kleines“ oder „großes Buch“ in einem subjektiven Rechenexempel enden, welches Buch eher den eigenen Zielen entspricht.

Bruckmann, 144 Seiten, 12,99€, ISBN 978-3765483882